Verantwortliche​

Das von Lehramtsstudierenden des Fachbereichs 06 durchgeführte Projekt steht unter der fachlichen Leitung von Laura Philipp (Goethe-Universität Frankfurt, LOEWE), Dr. Anke Kaloudis (RPI) sowie Esther Kuhn (Medienprojektzentrum Offener Kanal) und ist ein gemeinsames Projekt der Professur für Religionspädagogik am Fachbereich für Evangelische Theologie (Prof. Dr. David Käbisch) in Frankfurt am Main und des Religionspädagogischen Institutes der EKKW und EKHN (RPI). Es steht im Kontext des vom LOEWE-Programm des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst geförderten Forschungsschwerpunkts Religiöse Positionierung: Modalitäten und Konstellationen in jüdischen, christlichen und islamischen Kontexten an der Goethe-Universität Frankfurt/Justus-Liebig-Universität Gießen (www.RelPos.de).

Projektverantwortliche

Prof. Dr. David Käbisch ist seit 2013 Inhaber der Professur für Religionspädagogik und Didaktik des evangelischen Religionsunterrichtes an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Er studierte evangelische Theologie (Pfarramt) sowie Lateinische Philologie und Erziehungswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien in Leipzig, Jerusalem, Cheltenham, München sowie Jena. 2008 wurde er in Jena mit einer Dissertation zum Erfahrungsbegriff in der Religionspädagogik promoviert. 2013 habilitierte er sich in Marburg mit einer Studie zur Konfessionslosigkeit.

Uwe Martini ist seit 2015 Direktor des Religionspädagogischen Institutes der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck und der Ev. Kirche in Hessen und Nassau (RPI der EKKW und der EKHN). Davor leitete er seit 2007 das Religionspädagogische Zentrum der EKHN in Schönberg (RPZ).  Er studierte Ev. Theologie an der Georg-August-Universität in Göttingen und arbeitete in den 80er Jahren als Dozent in einem Theologischen Studienzentrum in Managua, NIcaragua (CIEETS), danach zuerst als Gemeindepfarrer, dann als hauptamtlicher Schulpfarrer.  

Projektleitung

Laura Philipp ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im LOEWE-Forschungsprojekt „Religiöse Positionierung: Modalitäten und Konstellationen in jüdischen, christlichen und islamischen Kontexten“ und Doktorandin an der dortigen Professur für Religionspädagogik und Didaktik des evangelischen Religionsunterrichtes. Sie studierte Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Beziehungen (B.A.) sowie Evangelische Religion und Deutsch für das Lehramt an Haupt- und Realschulen in Fulda und Frankfurt am Main.

Dr. Anke Kaloudis ist Studienleiterin am Religionspädagogischen Institut in Frankfurt und verantwortet den Arbeitsschwerpunkt Interreligiöses Lernen. Sie studierte Evangelische Theologie an den Universitäten Marburg, München und Göttingen.

Projektmitarbeit

Esther Kuhn kam vom Theater zum Bürgerfernsehen. Sie ist als Medienpädagogin beim Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main beschäftigt. Seit Beendigung ihres Studiums der Kulturanthropologie und der Theater-, Film- und Medienwissenschaften ist sie als Theater- und Filmpädagogin tätig und unterstützt Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Produktion ihrer Filme und Fernsehbeiträge.

Dr. Julia Gerth ist Studienleiterin am Religionspädagogischen Institut in Fritzlar und hat den Arbeitsschwerpunkt Grundschule. Sie studierte Grund-, Haupt- und Realschullehramt in Braunschweig und arbeitete als Lehrerin an mehreren Grundschulen.

Ralf Kopp ist seit 2005 selbstständiger Mediengestalter und freier Künstler. Nach seiner Ausbildung zum Physiklaborant wechselte er 1995 als Quereinsteiger in die Werbebranche und erweiterte sein Tätigkeitsfeld 1999 um den Bereich Videokunst. Als Mediengestalter deckt er heute das komplette Feld der alten und neuen Medien ab – inkl. 3D Visualisierungen, Foto- und Videobearbeitung. In der Kunst hinterfragt er die üblichen Schemata auf ihren tieferen Sinn. Dies hat ihn auch zu einer intensiven Beschäftigung mit der christlichen Bild- und Symbolwelt gebracht. (www.ralfkopp.biz / www.ralfkopp.art)

Studentische Hilfskräfte

Eliza Wörner und Janina Jacobasch besuchten das Seminar zur Erstellung der Erklärfilme in der Pilotphase. 

Seitdem unterstützen sie uns mit viel Engagement bei der Überarbeitung der Filme, der Betreuung der Workshoptage sowie bei der Konzeption der Trickfilme zur Anforderungssituation. Beide studieren L5 (Lehramt an Förderschulen) an der Goethe-Universität Frankfurt mit dem Fach Evangelische Religion.

Katharina Hagedorn besuchte das Seminar im Wintersemester 19/20 und unterstützt seitdem das Team bei der Erstellung des Bildmaterials für die Bild- und Lernkarten sowie die Erklärfilme. Sie studiert die Fächer Evangelische Religion und Mathematik für das Lehramt an Gymnasien.

Unterstützung​

Das Projekt wird von der Abteilung Lehre und Qualitätssicherung der Goethe-Universität sowie der Dr.-Buhmann-Stiftung für interreligiöse Verständigung finanziell gefördert und fachlich als auch materiell (Equipment) vom Medienkompetenzzentrum Offener Kanal in Offenbach unterstützt.